Wenn Blogger Urlaub machen…

blitzeria.eu ist wieder unter den lebenden, zurück aus dem Urlaub mit neuem Gesicht und den ersten paar Bildern. Doch wie ist es eigentlich zu der langen Inaktivität gekommen und warum schreibe ich diesen Post eigentlich?

 

Warum ich diesen Beitrag schreibe?

Ganz einfach, ich wurde dazu inspiriert – und zwar durch eine Blogparade: Wenn Blogger Urlaub machen. Vielleicht ist es Zeit den Tatsachen ins Auge zu sehen, ich war schlichtweg zu faul die letzen Wochen… Monate… Jahre… und habe meinen Blog buchstäblich aus den Augen verloren. Wie es der Zufall so will gibt es sogar zeitlich eine weitere Blogparade, die sich mit dem (fast) gleichen Thema beschäftigt: Wenn Blogger Urlaub machen, macht der Blog meist Pause.

 

Doch wie ist es überhaupt dazu kommen?

Auslöser für meine Pause war die Prüfungszeit an der Uni, dann habe ich begonnen neben dem Studium zu arbeiten… dann kam die Bachelorarbeit, viele Prüfungen, die Masterarbeit und plötzlich stehe ich im Arbeitsleben und – so eigenartig das auch klingen mag – ich habe wieder Zeit für meine Hobbies. Da unter meinen Hobbies die Fotografie doch einen größeren Stellenwert einnimmt, erwacht auch dieser Blog wieder zum Leben.

 

Wenn ich mir die gestellten Fragen der “Blogparade” mal so ansehe, sticht mir der ein oder andere Punkt ins Auge über den ich mir damals keinerlei Gedanken gemacht hatte – gleich eine ganze Reihe von Fehlern also…

 

Was war der längste Zeitraum ohne Artikel in eurem Blog? Widerspricht dies nicht der Philosophie von Kontinuität? Wurden Kommentare zeitnah beantwortet?

Um ehrlich zu sein möchte ich das überhaupt nicht so genau wissen, wir sprechen hier von mehreren Jahren. Zwar hatte ich – wie es sich eben so gehört – einige Artikel auf Reserve geschrieben und deren Veröffentlichung getimed, bereits einige Bilder für zukünftige Posts hochgeladen… aber einen Zeitraum von mehreren Jahren kann man damit schlichtweg nicht abdecken. Wenn ich die Statistiken im Nachhinein so analysiere sind diese schon recht bald nach der Veröffentlichung des letzten Beitrags eingebrochen. Dieser Blog hier hatte deutlich über 60 Besucher am Tag was für ein kleines Hobbyprojekt recht ordentlich war. Sobald die Beiträge fehlten und sich auch sonst nichts mehr im Blog tat orientierten sich die täglichen Besucherzahlen schnell in Richtung 10/Tag. Schmerzlich aber wahr, im letzten halben Jahr waren fünf Besucher täglich schon eine Ausnahme.

 

Ist es ratsam oder sogar zwingend notwendig zumindest einen Hinweis auf die “blogfreie” Zeit zu geben?

Schon an das Thema Sicherheit gedacht? Vielleicht gibt es Bedenken, wo doch das Impressum unter anderem Aufschluss über den “verlassenen” Standort gibt?

 

Hätte man mir diese Frage vor einigen Jahren gestellt, hätte ich wohl mit “Nein” geantwortet. Aus diesem klaren “Nein” ist mittlerweile ein eindeutiges “Jein” geworden. Einen Hinweis wie: “Ich bin vom 3.3. bis zum 20.3. mit der ganzen Familie im schönen Spanien” würde ich nicht auf meinem Blog hinterlassen. Warum? je nach Publikum, Wohngegend und vor allem Zufall, liest sich der vorhergegangene Satz möglicherweise auch eher wie “Hey übrigens, mein Haus/meine Wohnung ist vom 3.3. bis 20.3. unbeaufsichtigt. Meine Kameraausrüstung kennt ihr ja, meine Adresse findet ihr im Impressum, lehnt die Tür zumindest wieder an wenn ihr geht…” und das muss nun wirklich nicht sein.

Was also tun? Zunächst einmal würde ich Artikel vorbereiten um meinen Blog im Wochen-Rythmus mit Updates – und meine Leser mit Bildern und Texten – zu versorgen. Vielleicht auch in kürzeren Abständen, je nach verfügbarer (Frei-)Zeit. Sollte ich geschäftlich unterwegs sein, habe ich im Hotel sowieso einen Internet-Zugang und kann mich Abends um die Kommentare kümmern oder vielleicht sogar einen kurzen Artikel verfassen – hier würde ich definitiv keinen Hinweis auf meine Abwesenheit geben, schließlich kann ich mich beinahe täglich um meinen Blog kümmern.

Sollte ich privat verreißen, oder aus irgend welchen anderen Gründen keine Zeit für blitzeria.eu haben so werde ich das in Zukunft immer ankündigen – allerdings ohne Reiseplan, -route etc. Bei einem Fotoblog bietet sich möglicherweise auch ein Beitrag mit dem Thema “Diese Objektive kommen mit in den Urlaub” an – so lässt sich zumindest erahnen, dass die Reaktionszeit auf Kommentare möglicherweise in den nächsten Wochen eingeschränkt sein könnte.

An dieser Stelle…

schönen Urlaub 😉

 

You may also like...

5 Responses

  1. Hallo Christopher,

    vielen Dank für deine Teilnahme!

    Gruß
    Stefan

    • Christopher says:

      Hallo Stefan,

      das habe ich gern gemacht. Ich denke, ich werde ich mich in nächster Zeit auch mal an einer Blog-Parade versuchen. Hast du vielleicht irgendwelche Tips für mich?

      Gruß,
      Christopher

  1. 14. July 2014

    […] Christopher vom Blog blitzeria – zum Beitrag […]

  2. 14. August 2014

    […] Der Beitrag ist hier nachzulesen: Wenn Blogger Urlaub machen… […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge

%d bloggers like this: