S/W : Gitarrenspieler – Die Retouche

Wenn wir uns den Artikel mit den hierzu vorgestellten Bildern ansehen, (S/W : Gitarrenspieler)

und sie mit diesen beiden vergleichen:

Ausschnitt, mit Gitarre

Ausschnitt, mit Gitarre - Original

Hier fallen zunächst die Falten am Hals auf, der Rest ist eigentlich ganz “OK” 😉

Ganzkörper, mit Gitarre - Original

Ganzkörper, mit Gitarre - Original

Zusätzlich zu den Falten, hat mein Vater hier einen etwas gequälten Gesichtsausdruck…

Wie sieht also unsere Lösung aus?

Gedanke 1: Für das Ganzkörper – Portrait verwenden wir den “Kopf” aus dem Ausschnitt

Gedanke 2: Diesen müssen wir aber vorher ein wenig bearbeiten

Schritt 1- Die Retouche:

Um die unschönen Schatten der Falten auszumerzen hellen wir diese zunächst mit dem Abwedler-Werkzeug auf, hierbei ist darauf zu achten, dass wir uns eine möglichst geringe Werkzeughärte ( 0%) wählen, je nach Bild hellen wir nun die “Tiefen” oder “Mittelwerte” auf. Um dies möglichst kontrolliert zu machen wählen wir uns im Werkzeugmenü “Belichtung” einen Wert von 4-9 % und arbeiten uns langsam voran.

Sind die Schatten einigermaßen aufgehellt, können wir nun mit Hilfe des “Ausbessern – Werkzeuges” (“Heftpflaster” 😉 )  unser Ergebnis noch ein wenig verfeinern.

Achtung: Nicht zu viel spielen, sonst sieht das Ergebnis schnell unecht aus!

Mit unserem “Ausschnitt” sind wir damit also fertig.

Jetzt kopieren wir uns einfach den Kopf ins Ganzkörper Portrait rüber und machen uns wieder an die Arbeit…

Schritt 2 – Das Köpfen und Kleben:

Zuerst drehen und skalieren wir den Kopf auf die passende Größe und bringen ihn an die richtige Position.

Tipp: Wenn ihr die Ebene des neuen Kopfes leicht durchsichtig macht, dann könnt ihr in leichter platzieren

Nun passt der Kopf allerdings noch nicht so genau auf den Kragen, um das zu beheben nutzen wir die Ebenen-Maske.
Wählt euch einfach einen weichen Pinsel in einer für euch passenden Größe und malt so Schritt für Schritt etwas von eurem neuen Kopf “weg”.

Natürlich kann man das auch mit dem Radierer machen, allerdings ist es hier schwer, im nach hinein Fehler auszubessern.

Schritt 3 – Die Schärfe-ebene:

Wie auch im Artikel zu den Bildern bereits erwähnt, wurde die Schärfe-ebene in diesem Bild im nach hinein eingefügt.

Hierbei gehen wir recht ähnlich wie in Schritt 3 vor.

Zunächst packen wir unser bisheriges Ergebnis in eine Gruppe, nur um diese dann zu duplizieren. Unsere so erhaltene Gruppe konvertieren wir in ein Smart-Object und wenden den Gaußschen-Weichzeichner darauf an.

Nun ist aber unser gesamtes Bild unscharf!

Um dies wieder zu beheben erstellen wir uns eine neue Ebenen-Maske. Wir wählen uns einen weichen Pinsel mit geringer Deckkraft und stellen sicher, dass die scharfen Bereiche auch scharf bleiben.

Durch die geringe Deckkraft und die hohe Weichheit des Pinsels erreichen wir Weiche Übergänge von Unscharf nach Scharf und zurück, wodurch das ganze relativ realistisch aussieht.

Hier noch einmal das Ergebnis unserer Arbeiten:

Ganzkörper, Ausschnitt mit Gitarre - Retouche

Ganzkörper, Ausschnitt mit Gitarre - Retouche

Zwar wirkt hier zugegebenermaßen der Hals relativ dick, allerdings ist das Ergebnis recht nah am Hals meines Vaters gehalten…

und für einen Arbeitsaufwand von nur 30 Minuten recht ordentlich 😉

Um dem Hals nun eine natürliche Kontur zu geben, fügen wir mittels den Nachbelichter- und Abwedler- Werkzeugen einen neuen Schattenverlauf ein und erhalten dadurch dieses Bild:

Ganzkörper, Ausschnit mit Gitarre - Retouche 2

Ganzkörper, Ausschnit mit Gitarre - Retouche 2

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge

%d bloggers like this: